Dialog über den Koalitionsvertrag

Veröffentlicht am 22.02.2018 in Unterbezirk

Foto: SPD

Mit 45 interessierten Mitgliedern und Gästen diskutierte die SPD im Landkreis Altötting über die Frage #GroKo und #NoGroKo.

Leidenschaftlich und emotional lieferten sich Referenten und Publikum einen interessanten Schlagabtausch. Dabei vertrat Kilian Maier (Landtagskandidat für Mühldorf) die NoGroko-Befürworter und Reinhard HP Rode (Pressesprecher SPD im UB Altötting) sprach für die GroKo-Anhänger. Eine tolle Veranstaltung und ein Beispiel dafür, wie wir Sozialdemokraten Basisdemokratie leben.

 
 

Homepage SPD Unterbezirk Altötting

Gemeinderäte SPD+DU

Anton Anwander

Kalenderblock-Block

Alle Termine öffnen.

25.06.2018 OV Burghausen: pol. Café
Abgesagt wg Terminüberschneidungen.

27.06.2018, 19:00 Uhr Unterbezirk:Sitzung erweiterter Vorstand

30.06.2018, 13:00 Uhr Führung Gedenkstätte Mühldorfer Hart
Treffpunkt: am Parkplatz beim Kieswerk Schuster, Kraiburger Str. 1, 84562 Mettenheim. Auf dem Weg dur …

01.07.2018, 10:00 Uhr OV Winhöring: politischer Frühschoppen
mit MdL Günther Knoblauch

02.07.2018, 19:00 Uhr OV Garching: offener Stammtisch

Alle Termine

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

WebsoziInfo-News

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

Ein Service von websozis.info