Einladung zum Dialog über den Koalitionsvertrag: Deine/ Ihre Meinung ist gefragt!

Veröffentlicht am 15.02.2018 in Unterbezirk

Die SPD im Landkreis Altötting lädt ein zur Dialogveranstaltung, um gemeinsam den jetzt vorliegenden Koalitionsvertrag zu beraten.

21.2.2018 um 18.30 Uhr

im Gartensaal, Bürgerhaus, Burghausen.

Ob die SPD in eine Regierung mit CDU und CSU eintritt, entscheiden am Ende die Mitglieder der SPD. Die SPD hat hart verhandelt und dabei einiges erreicht, um das Leben zu verbessern. Aber innerhalb der SPD gibt es viele kritische Stimmen, die den Eintritt in eine neue Große Koaltion ablehnen und meinen, es wäre besser sich in den nächsten 4 Jahren in der Opposition neu auzurichten. Lassen Sie uns und lasst uns zusammen diskutieren.

Auf dem Podium:

  1. NoGroKo
  1. Roloff (SPD München, Leiter der Rechtsstelle der IG Metall, München)

Für ProGroKo

Reinhard Rode (Vorstandsmitglied SPD im Landkreis Altötting)

Willkommen zu unserer Veranstaltung , wo zu Beginn versucht werden soll, in einem „Streitgespräch“ die unterschiedlichen Positionen aufzuzeigen.

Ihre

SPD Unterbezirk im Landkreis Altötting

 
 

Homepage SPD Unterbezirk Altötting

Gemeinderäte SPD+DU

Alexander Pupp

Kalenderblock-Block

Alle Termine öffnen.

20.03.2019, 09:00 Uhr OV Neuötting: Sonnenblumen Verteilaktion

21.03.2019, 19:30 Uhr OV Neuötting: Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

22.03.2019, 18:00 Uhr OV Winhöring: 31 Jahre AsF Winhöring

01.04.2019, 19:00 Uhr OV Garching: Stammtisch

02.04.2019, 19:30 Uhr OV Burghausen: Vorstandssitzung (nicht öffentlich)

Alle Termine

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

WebsoziInfo-News

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info