Stellungnahme zur Straßenausbaubeitragssatzung

Veröffentlicht am 15.01.2018 in Arbeitsgemeinschaften

von der kommunalpolitischen Arbeitsgemeinschaft
der SPD im Landkreis Altötting

 

Bürger entlasten-Kommunen unterstützen

Derzeit wird umfangreich über ein Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung diskutiert. Die Staatsregierung wird wahrscheinlich dafür sorgen, dass im Jahr 2018, dem Jahr der nächsten Landtagswahlen, kein Volksbegehren über die Bühne gehen wird-sie wird mit ihrer Landtagsmehrheit die Straßenausbaubeitragssatzung abschaffen.

Man muss zwischen Erschließungsbeiträgen für Straßen in Neubaugebieten und den Ausbaubeiträgen, die später anfallen, unterscheiden. Die Erschließungsbeiträge werden einmalig bei der Erschließung des Baugebiets veranschlagt. Die Ausbaubeiträge nach circa 20 oder 30 Jahren bei Reparatur dieser Erschließungsstraßen. Etliche, insbesondere finanzschwache Gemeinden und Städte, benötigen hierfür zusätzliche Einnahmen für das Bewältigen dieser Reparaturmaßnahmen. Sie können laut Artikel 5 Kommunalabgabegesetz Straßenausbaubeiträge erheben. Es könnte zu Ungerechtigkeiten führen, denn Gleichheit und Ausgewogenheit ist hier nicht immer möglich. Manche Anlieger werden nie zur Kasse gebeten, andere sehr stark.

Diese Ungerechtigkeit muss abgeschafft werden, die Städte und Gemeinden trotzdem unterstützt! Unsere Forderung lautet: Wenn der Freistaat die Städte und Gemeinden dazu auffordert, keine Beiträge mehr zu erheben, muss es Ausgleichzahlungen geben. Das Konnexitätsprinzip ist in der Bayerischen Verfassung verankert und muss gewahrt werden. Vereinfacht ausgedrückt: Wer anschafft, der bezahlt die Rechnung. Die Zuwendungshöhe soll je nach finanzieller Ausstattung der Gemeinden erfolgen. Finanzstärkere Gemeinden und Städte benötigen weniger Mittel als finanzschwache Kommunen. Als Orientierung könnte hier die Steuer- und Finanzkraft der einzelnen Gemeinden und Städte dienen.

 

 
 

Homepage SPD Unterbezirk Altötting

Landtagskandidat

Günther Knoblauch zur Homepage

Bezirkstagskandidat

Hubert Rothmayer

Gemeinderäte SPD+DU

Kalenderblock-Block

Alle Termine öffnen.

23.09.2018, 09:00 Uhr Fahrgemeinschaften zum Frühschoppen, Abfahrt 9 Uhr
Frühschoppen mit Kevin Kühnert und Kilian Maier im Café Brosch in Waldkraiburg

23.09.2018, 10:00 Uhr Frühschoppen mit Kevin Kühnert und Kilian Maier in Waldkraiburg
Kilian Maier lädt zum politischen Frühschoppen mit Kevin Kühnert. Kilian Maier und Kevin Kühnert wollen g …

24.09.2018, 19:00 Uhr OV Burghausen: pol. Café findet statt !! Bezahlbares Wohnen auch in Zukunft?
Bezahlbares Wohnen auch in Zukunft Am Montag, 24. September 2018 um 19 Uhr lädt der SPD Ortsverein z …

24.09.2018, 19:00 Uhr OV Garching: Vorstandssitzung
Die vereinsinterne Sitzung ist nicht öffentlich.

26.09.2018, 18:30 Uhr Politik trifft auf Kunst und Kultur
Politik trifft auf Kunst und Kultur mit, Alfons Hasenknopf (Liedermacher), Toninho Dingl (Künstler) und Kilian …

Alle Termine

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

WebsoziInfo-News

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

Ein Service von websozis.info